Sisters of the Stars – Marah Woolf

Vor vier Jahren wurde Vianne von einer Sylphe gebissen. Im folgenden Dämonenfieber verlor sie all ihre Hexenkräfte. Um zu überleben, musste sie ihre Heimat und ihre große Liebe Ezra Tocqueville verlassen. Nun kehrt sie geheilt nach Frankreich zurück, das mittlerweile hinter einer riesigen Mauer liegt, die die Welt vor den Dämonen schützt. Vianne ist fest entschlossen, sich ihre Magie und Ezra zurückzuholen.
Vorher muss sie jedoch den jetzigen Großmeister der Magier überzeugen, einen Pakt mit den Dämonen zu schließen. Aber Ezra hat seine eigenen Pläne und in diesen kommt Vianne nicht mehr vor
Ein magisches Abenteuer voller Gefahren und Romantik in einer Welt, in der Legenden Wirklichkeit geworden sind.

Ich hab mir SO VIEL von dieser Geschichte erhofft. So richtig viel. Ich mein, es geht um Hexen! Und Dämonen!
Auch wenn mir klar war, dass es wieder irgendeine Liebesgeschichte geben wird.

Leider… leider war es wohl mitunter das zähste, langweiligste, was ich jemals von Marah gelesen hab. Nicht nur, dass Vianne eine unfassbar unglaubwürdige Figur ist, SIE IST EINFACH SO FLACH. Ich bin stärkere und besser gezeichnete Figuren von Marah gewohnt. Es zieht sich, es wiederholt sich, es ist leider auch sehr vorhersehbar. Es hat keinen Spaß gemacht, es zu lesen, leider. Gegen Ende wurde es dann verhältnismäßig gut, so dass ich gern wissen würd, wie’s weitergeht (auch weil ich Reihen gerne zu Ende lese), allerdings hab ich auch ein wenig Angst, dass es mich wieder so enttäuscht.

Leider auch hier nur 2/5 Sternen.

Leave a Comment